3. Wie kannst Du wiedergeboren werden?

'In der Bibel verspricht Gott jedem Menschen das ewige Leben, bzw. die Wiedergeburt, wenn er über seinen Sünden echte Busse tut und allein auf das Erlösungswerk von Jesus Christus vertraut, sich bekehrt und bereit ist, Jesus Christus die absolute Herrschaft über sein Leben zu geben. 

Es ist aber ein grundlegender Irrtum zu meinen, der Mensch habe Gottes Gnade und das Heil in seiner Hand. Gott schenkt die Wiedergeburt wann, wo und wie er will. Um das zu verdeutlichen, benutzte Jesus in Johannes 3,8 ein Beispiel aus der Natur: 'Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weisst nicht, woher er kommt, und wohin er fährt. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.' Wenn Du Deine Wiedergeburt erlebt hast, kannst Du sie nur bezeugen, aber nicht erklären.

Das ist sehr wichtig zu wissen, da sonst die 'Bekehrung' zu einem religiösen Ritual wird, das niemals wiedergeborene Menschen hervorbringen kann. 

'Was könnte den Sünder wirksamer in seiner Gleichgültigkeit belassen und bestärken, in der Sünde fortzufahren, als die Anmassung, jederzeit über die eigene Errettung verfügen zu können ?' (B. Peters, Seite 476).

Was kannst Du dazu beitragen?

Du selbst kannst nichts zu deiner Errettung beitragen. Du bist allein auf die Gnade Gottes angewiesen. Nur eine einzige Bedingung musst Du erfüllen: Du musst bereit sein, Gott zu gehorchen und ihm zu vertrauen.  In Johannes 7,17 verspricht Dir Jesus, dass Du die Wahrheit erkennen wirst, wenn Du sie von ganzem Herzen suchst: 'Wer von euch bereit ist, Gottes Willen zu tun,  der wird erkennen, ob diese Worte von Gott kommen, oder ob es meine eigenen Gedanken sind' (Die Gute Nachricht).

Beachte bitte, dass hier steht 'bereit sein' , d.h. nicht, dass Du jetzt schon dazu fähig bist. Kein Mensch kann das, solange er noch nicht wiedergeboren ist. Wenn Du wirklich dazu bereit bist, dann sag es Gott einfach im Gebet. Bitte ihn, dass er Dir dabei hilft. Er wird es tun.

Evangelium verstanden?

Ein Mensch kann nur errettet werden, wenn er das Evangelium gehört und verstanden hat, d.h. Du musst begriffen haben, wieso Jesus Dein Retter ist, bzw. wieso Du einen Retter brauchst. Ein Retter aber wird nur dort benötigt, wo Gefahr droht. Gefahr ? - Jeder Mensch schwebt von Geburt an in einer ungeheuren Gefahr, ohne dass er sich dessen bewusst ist: Er ist auf dem direkten Weg in die Hölle, in die ewige Verdammnis. Die Bibel sagt das ganz klar und eindeutig: vgl. Johannes 3,17, Matthäus 7,13, Lukas 13, 3 und 24ff. 

Wieso ist das so ? Gott ist Liebe, aber Gott ist auch heilig und jeder Mensch ist sündig. Jeder geht seinen eigenen Weg, keiner fragt nach Gott. 'Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit verloren, die Gott ihnen zugedacht hat' (Römer 3,23). Dazu gibt es keine Ausnahme. Gott ist aber nicht nur heilig, er ist auch gerecht. Deshalb kann er die Sünde nicht dulden und muss sie bestrafen.

Darum ist Jesus auch nicht auf unsere Erde gekommen, um Dir ein möglichst angenehmes Leben zu schenken, sondern er ist gekommen, um Dich vor der ewigen Verdammnis zu erretten. 'Der Menschensohn (Jesus) ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist' (Lukas 19,10 und Johannes 3,17). 

Daher ist Jesus Christus Dein einziger Ausweg aus dieser Sackgasse. Aus reiner Liebe zu Dir hat er Deine Sünde auf sich genommen und ist an Deiner Stelle am Kreuz für Dich gestorben. Wenn Du bereit bist, das zu glauben und Deine ganze Hoffnung auf Jesus allein zu setzen, wird er dich erretten. Warum ? Weil er es in seinem Wort so versprochen hat. Es gibt keinen anderen Weg ! (Johannes 14,6).

Busse und Bekehrung

Busse war immer das zentrale Thema der Predigten von Jesus: 'Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zu Busse' (Lukas 5,32). 'Ich sage euch: Nein; sondern wenn ihr nicht Busse tut, werdet ihr alle auch so umkommen' (Lukas 13,3).

'Wenn im neuen Testament 'Busse' steht, so geht es stets um die Veränderung der Absichten und besonders um die Abkehr von der Sünde. In dem Sinne, wie Jesus dieses Wort gebrauchte, verlangt Busse eine Absage an das alte Leben und eine Hinwendung zu Gott, um errettet zu werden' (Mac Arthur, Seite 159).

'Busse tun' bedeutet daher umdenken. Sie führt zu einer totalen Sinnesänderung und Umorientierung Deines Lebens. 'Busse tun' heisst, Gott recht geben, in allem, was er über uns Menschen sagt, insbesonders über unsere Sündhaftigkeit. Luther hat einmal gesagt: 'Busse tun, heisst, Sünde hassen und lassen '.

Ist die Busse echt, so führt sie zur Bekehrung: 'So tut nun Busse und bekehrt euch!' (Apostelgeschichte 3,19). Busse und Bekehrung sind sehr eng miteinander verbunden. Beides gehört zusammen. Bekehrung ist die bewusste, erstmalige Umkehr zu Gott.

Zuerst musst Du Dich aber Deiner Sündhaftigkeit und Verlorenheit bewusst sein. Sonst kann Dir Jesus nicht helfen. 

Daher ist der erste Schritt für die Annahme durch Gott, die Erkenntnis, ein hilfloser, erlösungsbedürftiger Sünder zu sein. Das nennt die Bibel Sündenerkenntnis.

Lebensübergabe an den Herrn Jesus Christus

'Die Einladung zum Evangelium ist nicht als flehentliche Bitte an die Sünder aufzufassen, dem Retter zu erlauben, in ihr Leben zu kommen. Sie ist sowohl ein Appell als auch ein Befehl an sie, Busse zu tun und ihm zu folgen. Sie verlangt nicht nur passive Annahme Christi, sondern ebenso eine willentliche Unterwerfung unter ihn '. (Mc Arthur Seite 103).

Eine echte Bekehrung ist immer mit der Bereitschaft verbunden, Jesus zum Herrn Deines Lebens zu machen. Erst unter seiner Herrschaft wird sich Dein Leben richtig entfalten. Erst dann hast Du den wahren Sinn des Lebens gefunden. Denn Jesus ist der Schöpfer allen Lebens.

'Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr!, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die, die den Willen tun meines Vaters im Himmel' (Matthäus 7,21).

Was muss ich tun, um errettet zu werden?

'Tut Busse und glaubt an das Evangelium!' (Markus 1,15b). Mit diesen Worten begann der Herr Jesus seinen Dienst auf der Erde. Dieser Bussruf zieht sich durch das ganze neue Testament.

Was heisst Busse tun?

Busse tun, heisst nicht, dass man etwas tut. Es ist kein Werk, keine Leistung, kein ‚Abbüssen’ und daher auch nicht das Gegenteil von Gnade, sondern sie führt zur Erkenntnis, dass ich auf Gnade angewiesen bin. Und die Gnade Gottes ist ein unverdientes Geschenk an uns Menschen, die eigentlich das Gegenteil verdient hätten. 

Busse tun ist daher das Erkennen und das ausdrückliche Anerkennen meines völlig hoffnungslosen, sündigen Zustands. Das Erkennen und Bekennen, dass Gottes Einschätzung der hoffnungslosen Natur meines Herzens richtig ist, bis sie durch Gottes Wort und den Geist erneuert wird. Busse tun ist mein Eingeständnis: Ich bin verloren, ich brauche einen Retter. Ich bin bankrott, ich brauche jemanden, der für meine Schuld bezahlt, ich brauche ein neues Leben:

Du selbst kannst nichts zu Deiner Errettung beitragen. Du bist allein auf die Gnade Gottes angewiesen. Jesus kann nur denjenigen helfen, die ihre eigene Sündhaftigkeit erkennen und bekennen. Der erste Schritt zur Annahme durch Gott ist daher die Erkenntnis, ein hilfloser, erlösungsbedürftiger, sündiger Mensch zu sein, der für alle Ewigkeit verloren ist. Lies dazu Römer 3,23-24, Johannes 8,24 und 16,9, Römer 3,9-12 und Epheser 2,1. 


Bitte Gott, dass er Dir Sündenerkenntnis schenkt. Jesus Christus ist der einzige Ausweg aus diesem Dilemma: Glaube, dass er stellvertretend für Dich am Kreuz starb und damit die Strafe auf sich nahm, die Du mit Deinen Sünden verdient hättest. Lies dazu: 1. Petrus 2,22-24, Johannes 1,29 und Matthäus 1,21. Schliesslich musst Du durch einen bewussten Glaubensschritt im Gebet Jesus Christus als alleinigen Herrn und Retter und als Deine alleinige Hoffnung auf den Himmel aufnehmen.

Furna Aug.2020-2.jpg
Paul%20Washer%20-%20das%20Evangelium%20i
The Gospel impromtu (Steve Lawson)

Ganzes Dokument anschauen/downloaden

©2020 Sinn des Lebens. Erstellt mit Wix.com